28. Oktober – 20 km Wasserfälle und „Creek-Crossing“

Heute haben wir – wie geplant – den „langen Marsch“, den Coomera-Rundweg gemacht. Mehr als 20 Kilometer – und der erste und längste Teil durch das Tal des Coomera Creek war wirklich begeisternd. Es fing schon mit diesem Baumriesen mit wirklich extrem gefalteten Brettwurzeln an…

Und nach wenigen Kilometern das „High-light“ – der Coomera Wasserfall – leider kommt er auf dem Bild nur sehr eingeschränkt zur Geltung – der Wasserfall ergießt sich fast 100 Meter in eine tiefe Schlucht – und das von zwei Seiten, denn von links sieht man den Coomera-Creek „fallen“, in der Bildmitte sieht man einen Zufluss, der von hoch oben in den Creek hinab fällt.

Der Weg kreuzt eins ums andere Mal die Zuflüsse des Coomera-Flusses – wir nennen es „Creek-Crossing“ (Bach überqueren..) – und manche Querung ist eine wirkliche Herausforderung.

Ein weiterer Wasserfall – es sind bestimmt ein Dutzend, kleinere und größere, die den Weg über 10 km säumen.

Die Natur im Lamington National Parl ist wirklich begeisternd! Nach rund 12 km  trifft der Coomera-Loop wieder auf den Hauptwanderweg, der sich auf der Anhöhe über weite Strecken eben dahin zieht – auch nochmal rund 8 km – und am Ende sind wir doch froh, unseren Zeltplatz wieder zu sehen. Der erste Weg führt uns ins nahe „Teahouse“, wo es einen Cappuccino und einen Chai latte gibt. Danach duschen – kochen – und die Füße in den Schlafsack strecken.

Morgen wollen wir nach Coff’s Harbour – eine kleine Stadt an der Küste im Norden von New South Wales. Nach einem Ruhetag wollen wir weitere „Wasserfall-Wege“ im Doringo NP aufsuchen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.