18. Oktober – 1064 km in 16 Stunden

Nach einer eher unruhigen Nacht in einem ziemlich scheußlichen Zimmer (ohne Fenster…da werden wir auch noch eine gesalzene Bewertung hinterlassen…) geht es morgens um sieben los: Mit dem Mietwagen zum Bahnhof – da geben wir zwei Koffer auf. Der Mitarbeiter von Queensland Rail am Bahnsteig, der das Gepäck annimmt ist unerbittlich: Unser großer Koffer hat 20,4 Kilo – „Can you take a kilo out for me…“. Auch andere Passagiere finden das ziemlich kleinlich…

Na gut – wir packen um, schließlich finden die Koffer die Gnade der Bahner…

Dann den Mietwagen weg bringen – und um 8:59 startet der „Spirit of Queensland“ pünktlichst.

Die Bahn ist ausgezeichnet ausgestattet. Es sind auch halbwegs bequeme Sessel, in denen wir die recht eintönige, regenverhangene  Landschaft vorüberziehen sehen.

Bis zum Einbruch der Dunkelheit ziehen geschätzte 500 Zuckerrohrfelder, Mengen an Teakplantagen und einige wenige Weiden mit Rindern an uns vorbei. Achja – die Bananenplantagen haben wir vergessen…

Schon bei der Abfahrt hieß es, der Zug werde wohl nur bis Rockhampton fahren – wegen der starken Regenfälle sei die Strecke nach Brisbane gesperrt. Applaus, als der Schaffner verkündet, der Service werde nun doch bis Brisbane fahren.

Wir wollen ja ohnehin nur bis Rockhampton…aber das mit dem Wasser ist kein gutes Omen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.