20. Oktober – Im Blackdown Tablelands NP

Das Blackdown Tableland ist ein Teil der Queensland Central Highlands, die sich von der Küste aus ins Inland ziehen.

Zum Glück hat sich das Wetter beruhigt, es war zwar die meiste Zeit bedeckt, aber der Morgen war schön und gegen Abend kam wieder die Sonne heraus.

Wir sind heute fast alle der kurzen Wanderwege gegangen, die im Tableland ausgeschildert sind. Zusammen aber doch 14 km, wir spüren es in den Beinen. Eine etwa 20 km lange Gravel Road (also nicht asphaltiert) führt längs über das Hochplateau.

Schon bei der zweiten Wanderung eine echte Entdeckung: Annette sieht einen Waran, der am Baum nach Ameisen und Käfern sucht:

Die Landschaft im Park ist nicht unbedingt spektakulär, aber immer wieder schön anzusehen.

Bemerkenswert aber sind die Tiere im Park. Wir hören ständig Frösche, die immer abwechseln einen Ton von sich geben, der an eine große Trommel erinnert. Aber wir können keinen entdecken. Dafür sehr schöne Vögel. Und als wir bei der zweiten Wanderung zum Parkplatz zurückkehren, wartet er auf uns und will ein bisschen posen:

Ein wirklich schöner „Lachender Hans“!

High-Light des Tages ist der Wasserfall in der Gudda Goomo Gorge.

Dort treffen wir auch eine Familie aus Lille in Frankreich, die mit ihren zwei Kindern ein ganzes Jahr unterwegs sind – nicht nur in Australien.

Am Abend gestaltet sich die Suche nach einem Lokal etwas schwierig. Als wir aber fündig werden, bekommen wir einen ausgezeichneten „Seafood-Basket“ im Restaurant „21 Doon“.